Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Sportbootkennzeichen

 

Kennzeichnung der Kleinfahrzeuge auf den Binnenschifffahrtsstraßen

Hinweise zu dem Thema finden Sie auf der Internetseite ELWIS

Hinweis für Wassersportler zur Anwendung der See-Sportbootverordnung auf Charteryachten unter unter deutscher Flagge im Ausland

1. Grundsätzliches (Beispiel: Balearen/Spanien)

Im deutschen Hoheitsbereich (Seeschifffahrtsstraßen) müssen gemäß See-Sportbootverordnung (SeeSpbootV) für Charteryachten vor deren Vermietung jeweils vom örtlich zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt eine Besichtigung durchgeführt und ein in der Regel zwei Jahre geltendes Bootszeugnis mit bestimmten Bedingungen und Auflagen ausgestellt werden.

In den Seegebieten um die Balearen, überwiegend von Mallorca aus, werden inzwischen zunehmend Charteryachten unter deutscher Flagge vermietet. Diese Sportboote unterliegen zwar nicht den internationalen SOLAS-Regeln und verfügen daher auch nicht über ein entsprechendes Sicherheitszeugnis, müssen aber gegenüber den dortigen Behörden jeweils einen amtlichen Sicherheitsnachweis vorweisen.

Bis zum Jahr Dezember 1999 sind die dazu geforderten Besichtigungen einschließlich des Ausstellens der Zertifikate von den spanischen Behörden selbst vorgenommen, dann aber eingestellt worden. Den Eigentümern von Charteryachten unter deutsche Flagge mit ständigen Liegeplatz in Spanien kann auf Antrag ein Bootszeugnis im Sinne des § 2a der See- Sportbootvermietungsverordnung erteilt werden. Zulassungsbehörde ist das Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt Wilhelmshaven.

Die Erteilung des Bootszeugnisses setzt eine Untersuchung des Sportbootes voraus. Die Untersuchung kann von ortsansässigen Besichtigern des Germanischen Lloyd (GL) durchgeführt werden.
Dieses Verfahren soll grundsätzlich auch auf anderen Seerevieren, z.B. in den Gewässern um die Kanarischen Inseln, Italien u.s.w. angewandt werden.

2. Wo gilt die Kennzeichnungspflicht?
Auf Charteryachten unter deutscher Flagge mit ständigem Liegeplatz im Ausland und/ oder wenn die Vermietung in ausländischen Hoheitsgewässern vorgesehen ist.

3. Welche Dienststelle vergibt das Kennzeichen und stellt das Bootszeugnis aus?
Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven, Mozartstraße 32, 26382 Wilhelmshaven.

4. Was ist beim Beantragen eines Bootszeugnisses einschl. Kennzeichen zu beachten?

5. Wie lange ist das Bootszeugnis gültig?
Die Gültigkeit beträgt zwei Jahre.(Verlängerung um weitere zwei Jahre möglich)

6. Gebühren und Kosten

a) Erteilen oder Verlängern der Gültigkeit eines Bootszeugnisses  
  - je zugelassene Person 12,00 Euro
  - mindestens jedoch 55,00 Euro
b) Übertragen eines Bootszeugnisses bei Veräußerung bzw.
Umschreibung des Bootszeugnisses
20,00 Euro
c) Auslagen gemäß § 1 Abs.2 WSVSeeKostV 10,00 Euro

Die Bezahlung der Gebühren erfolgt über die Bundeskasse Halle, Außenstelle Ebersbach.

Daneben fallen Kosten für die Besichtigung durch den GL an, die vor Ort zu bezahlen sind.

7. Rückfragen
Bei Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte an den

Ansprechpartner:
Peter Köster
Sachbereich 3, Schifffahrt, Nautische Angelegenheiten
Tel.: 04421/186-337
Fax: 04421/186-308
E-Mail: Peter.Koester@wsv.bund.de