Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Fernsteuerung und Fernüberwachung

 

Alle Leuchtfeuer und Radaranlagen werden heute ferngesteuert und fernüberwacht. Dadurch ist zwar das einzigartige Berufsbild des Leuchtturmwärters verloren gegangen, aber die Wirtschaftlichkeit und die Nutzung des Stands der Technik hatten bei dieser Entscheidung vorrang.

Durch moderne Steuerungstechniken sind die Einrichtungen im Bereich der visuellen und funktechnischen Schifffahrtszeichen (wie z.B. Landradaranlagen, Leuchtfeuer, Richtfeuer, Feuerschiffe etc.) automatisiert, unbemannte und fernwirktechnisch in Form von Ortssteueranlagen an die Verkehrzentrale angebunden. Zwischen den Ortssteueranlagen (Schifffahrtszeichen) und der Verkehrszentrale werden auf einem eigenen redundanten Fernwirknetz Informationen und Fernwirkbefehle übertragen und protokolliert.

An die technischen Einrichtungen auf den Leuchttürmen werden hohe Anforderungen gestellt. Neben genau definierten Parametern (Leuchtstärken, Abstrahlrichtungen etc.) werden hohe Zuverlässigkeiten und Verfügbarkeiten durch redundante Anlagen gefordert.

Der technische Zustand der Anlagen wird in der Verkehrszentrale angezeigt. So kann die Schifffahrt bei Fehlern oder Totalausfällen frühzeitig informiert und gewarnt werden.

 

Zusammenfassung:
Durch den Ausbau und die ständigen Modernisierungen der Verkehrssicherungssysteme Jade und Deutsche Bucht ist ein wichtiges Instrument vorhanden, um die Aufgaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, den Sicherheitsstandard, den maritimen Umweltschutz und die Aktivität des Wirtschaftsraumes Friesland zu stärken und zu erhalten.